Rezension zu Durch Himmel und Hölle (Die Chroniken der Fae 2) von Ruth Frances Long

Izzy hat immer noch damit zu kämpfen, dass Jinx aus ihrem Leben verschwunden ist, als der Krieg droht, sowohl Dublin als auch Dubh Linn zu zerstören – ein Krieg, hinter dem eine uralte, verbotene, bitterböse Kraft steckt. Die Einzige, die die Macht hätte, den verheerenden Kampf noch aufzuhalten, ist Izzy, doch der Preis, den sie dafür bezahlen müsste, ist hoch. Izzy steht vor einer ungeahnten Herausforderung, von der nicht nur die Existenz des Fae-Reichs abhängt, sondern auch ihr Leben und ihre Liebe …

Mit Durch Himmel und Hölle habe ich nun schon den zweiten Teil der Fae-Chroniken verschlungen und muss sagen, Ruth Frances Long ist es gelungen, den tollen ersten Teil mindestens genauso gut fortzusetzen. Auch dieser Teil war wieder sehr spannend und hat sich genauso flüssig lesen lassen wie der erste. Dank des bildlichen Schreibstils erwachen die atmosphärischen Handlungsorte der Geschichte förmlich zum Leben.

Die Liebesgeschichte zwischen Izzy und Jinx, auf deren Fortsetzung ich mich schon gefreut hatte, war schön zu lesen, gerade weil es zu Anfang eher kühl und distanziert zuging, man aber dennoch gespürt hat, wie viel die beiden trotz der Trennung noch füreinander empfinden. Auch Dylan bekommt in diesem Teil eine größere Rolle – zusammen mit Silver bildet er ein interessantes „Paar“, dessen Entwicklung zu beobachten wirklich spannend war. Dylan macht in diesem Teil eine große Veränderung durch, die auch Silver beeinflusst und es war unglaublich schön zu sehen, wie die beiden trotz aller Schwierigkeiten näher zusammenwachsen und sich dem jeweils anderen öffnen. Allgemein finden sich also auch im zweiten Teil sehr schöne Charaktere, deren Handlungen und Gefühle gut nachvollziehbar sind und die sich im Laufe dieses Teils noch entwickeln, sowie Neuzugänge, die ebenfalls (immerhin ein bisschen) überraschen.

Einzig der tiefere Ein- und Überblick über die Welt der Fae, den ich mir am Ende des ersten Teils bereits gewünscht hatte, blieb auch in diesem Teil aus. Zwar taucht man wieder etwas tiefer in die Welt von Silver, Jinx und den anderen ein und kommt dank Izzys neu erlangtem Wissen in den meisten Szenen auch gut mit, doch ein wirklicher Überblick fehlt. Außerdem haben sich mir manche wichtige Zusammenhänge erst gegen Ende wirklich erschlossen (Was passiert, wenn sie Jinx rettet? Was, wenn er das Gefäß für die Leuchtenden wird? Wie und wann kommen die Leuchtenden frei? Warum hat Holly die Fear freigelassen?).

Dennoch ist Ruth Frances Long mit Durch Himmel und Hölle eine Fortsetzung gelungen, die das Lesen lohnt. Izzys wunderbar-sarkastische Art muss man auch in diesem Teil nicht missen und kann die Entwicklung alter Bekannter mitverfolgen sowie interessante Neuzugänge kennenlernen. Auch die Action kommt in diesem Teil nicht zu kurz

4/5

Advertisements