Rezension zu Herz aus Dornen – Das Geheimnis von Coal Manor von Anna Jane Greenville

London, 1879. John Coal ist im Besitz von allem, was man für Geld kaufen kann. Doch über dem Mann liegt ein finsterer Schatten. Die junge Love hat die seltene Fähigkeit, ins Innerste eines Menschen zu blicken, eine Gabe, für die sie ins Irrenhaus gesperrt wurde. Doch John Coal hat eigene Pläne für sie: Er entführt sie, damit sie das rätselhafte Verschwinden seiner Frau aufklärt. Nach und nach kommen Love Zweifel an seiner Geschichte. Etwas verbirgt John Coal, der mal bedrohlich, mal zärtlich ist. Sind ihre Visionen der Schlüssel zu dem Geheimnis, das ihn und sein mysteriöses Herrenhaus umgibt? Kann sie die Liebe in seinem Herzen wiedererwecken oder werden die Schatten der Vergangenheit nach ihnen greifen?

Ein riesiges Dankeschön gilt an dieser Stelle Anna-Jane Greenville, die mir ein Exemplar ihres neusten Romans zur Verfügung gestellt hatte. Nachdem Das Herz eines Gentleman mich bereits positiv überraschen konnte, war ich umso gespannter auf Anna Janes zweiten Roman – Herz aus Dornen.

Man nehme ein düsteres Geheimnis und zwei Menschen, die sich zutiefst unterscheiden und doch genau in ihrer Ungewöhnlichkeit so ähnlich sind – dazu eine Prise kühle Herbstluft und ein altes Herrenhaus – und in seinen Händen hält man den perfekten Roman für gemütliche Lesestunden, wenn draußen die Blätter fallen und der Tee auf der Fensterbank dampft.

Die Charaktere sind richtig außergewöhnlich und gut durchdacht. Manche, wie John Coal oder seine Frau bleiben auch im Verlauf der Geschichte noch schwer zu durchschauen, weshalb der Roman umso spannender wird. Man rätselt die ganze Zeit mit, entwirft und verwirft Theorien, während der wunderbar bildliche Schreibstil einen immer tiefer in die düstere Welt von Coal Manor eintauchen lässt.

Die Beschreibungen sind atmosphärisch und die Spannung nimmt dank vieler unerwarteter Wendungen und Überraschungen keinen Abbruch. Auch, wenn ich das eine oder andere bereits erwartet habe, konnte ich meinen Kindle nicht weglegen. Es wundert also kaum, dass ich den Roman innerhalb eines Tages verschlungen habe.

Das Cover finde ich ebenfalls extrem gelungen, die kleinen Details wie die Brombeerranken und das Manor im Hintergrund haben bei mir von der ersten Seite an einen Eindruck hinterlassen, der mit der Atmosphäre des Romans wunderbar harmoniert hat.

Insgesamt hat Herz aus Dornen mir sogar noch besser gefallen als Das Herz eines Gentleman. Die Autorin hat sich in ihrem Schreibstil noch um einiges gesteigert und auch die Charaktere fallen in diesem Roman wunderbar tiefgründig und etwas rästelhaft aus. Für jeden, der noch ein Herbstbuch mit dem gewissen Etwas sucht, ist Herz aus Dornen unbedingt einen Blick wert.

5/5

Advertisements