Allgemein · Bücher

Lesemonat August

Den August habe ich größtenteils auf Reisen verbracht. Nach dem Ende der Prüfungsphase ging es für mich zuerst für zwei Wochen mit der Familie nach Kroatien. Die Auszeit hat unglaublich gut getan und ich bin in diesen zwei Wochen endlich mal wieder ausgiebig zum Lesen gekommen. Danach ging es dann für eine Woche wieder heim nach Deutschland und auf Arbeit, bevor ich die letzte Augustwoche mit einer Freundin in Lissabon verbracht habe. Jetzt aber zum Lesestoff, der mich während dieser Zeit begleitet hat:

Zuerst habe ich Record of a Spaceborn Few von Becky Chambers beendet. Wie die beiden Vorgängerbände habe ich auch diese Geschichte geliebt und bin immer noch nicht darüber hinweg. Die Gedanken und Gefühle, die diese Trilogie bei mir ausgelöst hat, spuken mir auch jetzt noch oft durch den Kopf. Es ist so viel mehr, als nur Science-Fiction, was Becky Chambers hier geschaffen hat – es ist ein Appell an die Menschheit, ein Blick in die Sterne, aber auch eine Liebeserklärung an die Welt, in der wir heute leben – mein erstes Monatshighlight im August.

Totenengel von Mark Roberts habe ich innerhalb eines guten Tages verschlungen. Das Ermittlerteam um Eve Clay hat mich diesmal zwar nicht ganz so in den Bann gezogen wie ich vom ersten Teil in Erinnerung hatte, aber der Fall war wieder genial konstruiert und es hat Spaß gemacht, mitzurätseln.

Als nächstes bin ich dann in Crooked Kingdom, den zweiten Teil der Six-of-Crows-Dilogie von Leigh Bardugo eingetaucht. Wie Teil 1 hat auch diese Geschichte wieder etwas Anlaufzeit gebraucht, aber am Ende war es jede Minute wert. Die Charaktere sind einfach unglaublich lebhaft ausgearbeitet und die Welt mit all ihren Völkern und Kulturen ist wirklich perfekt, um für eine Weile darin zu verschwinden.

Black Rabbit Hall von Eve Chase hat schon eine ganze Weile auf meinem SuB geschmort, doch im August habe ich auch dafür endlich Zeit gefunden. Die Geschichte hat mich in ihren Sog gezogen und mehr als einmal überrascht. Sie war nicht rosarot, wie ich erwartet habe, aber umso faszinierender. Eine echte Überraschung.

Die Bone-Witch-Trilogie von Rin Chupeco hat schließlich das Finale eines tollen Lesemonats markiert. Ich bin froh, die Bücher fortlaufend gelesen zu haben, denn mit Abstand wäre ich sicherlich etwas durcheinandergekommen. Die Geschichte wird abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit erzählt, wobei die Perspektive zwischen der Protagonistin Tea in der Vergangenheit und einem Barden in der Gegenwart wechselt. Das kann zeitweise ein bisschen verwirren, aber hält auch die Spannung aufrecht. Und die Geschichte ist voll mit Spannung. Ein bisschen liest sie sich wie die Erzählung der »bösen Hexe« aus einem Märchen – Tea ist eine Antiheldin wie aus dem Buche und an ihrer Seite die Welt (in diesem Fall eine vom alten Asien inspirierte Welt) zu sehen, hat mir die Augen geöffnet. Absolute Leseempfehlung und mein zweites Monatshighlight! (Die einzelnen Teile heißen The Bone Witch|The Heartforger | The Shadowglass)

Wie war euer August? Was habt ihr so gelesen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s