Meine Goldfedern

Auf dieser Seite findet ihr meine Goldfedern – die Bücher, die mich begeistert, zum Lachen und Weinen gebracht und bis zum letzten Wort in ihren Bann gezogen haben. Wer weiß, vielleicht ist ja euer nächstes Lieblingsbuch darunter?



Ein Schritt ins Ungewisse von Elizabeth Camden

2017-15-4-09-14-53-e1497369574989.jpegWashington 1891.
Kate Livingston ist begeistert, als ihr eine Stelle in der Forschungsabteilung eines renommierten Krankenhauses angeboten wird. Doch dann erfährt sie, dass sich hinter dem weltberühmten Arzt Dr. T. M. Kendall, ihrem zukünftigen Chef, kein anderer verbirgt als ihr einstiger Widersacher Trevor McDonough. Ausgerechnet für den Mann, der ihr einst das ersehnte Collegestipendium wegschnappte und damit ihre einzige Chance zu studieren nahm, soll sie jetzt arbeiten? Als Kate die Stelle wider besseres Wissen antritt, ahnt sie nicht, dass dieser Schritt ins Ungewisse ihr Leben komplett auf den Kopf stellen wird …

In meinen Augen eine der besten historischen Romane überhaupt. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein Thema, das niemanden kaltlässt. Meine Rezension findet ihr hier


Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe von Benjamin Alire Saenz

Dante kann schwimmen. Ari nicht. Dante kann sich ausdrücken und ist selbstsicher. Ari fallen Worte schwer und er leidet an Selbstzweifeln. Dante geht auf in Poesie und Kunst. Ari verliert sich in Gedanken über seinen älteren Bruder, der im Gefängnis sitzt. Mit seiner offenen und einzigartigen Lebensansicht schafft es Dante, die Mauern einzureißen, die Ari um sich herum gebaut hat. Ari und Dante werden Freunde. Sie teilen Bücher, Gedanken, Träume und lachen gemeinsam. Sie beginnen die Welt des jeweils anderen neu zu definieren. Und entdecken, dass das Universum ein großer und komplizierter Ort ist, an dem manchmal auch erhebliche Hindernisse überwunden werden müssen, um glücklich zu werden!

Das hier ist der erste Roman mit LGBTQ-Thema im Vordergrund, den ich gelesen habe und was kann ich sagen? Ich habe geweint und gegrinst und die Seiten wie im Fieber umgeblättert, mich dann wieder gezwungen, es wegzulegen, weil es mich so sehr bewegt hat. Eine klare Empfehlung für alle, die auch nur im Entferntesten etwas mit diesem Thema anfangen können.


The Bell Jar von Sylvia Plath

Die neunzehnjährige Esther gewinnt eine vierwöchige Hospitanz bei einem Modemagazin in New York, garniert mit Partyeinladungen und Werbegeschenken. Doch Esther, bisher strebsame Studentin, kann sich weder in den Arbeitsalltag so recht einfinden noch die Verlockungen der Stadt genießen. Sie fühlt sich, als lebte sie unter einer Glasglocke, die sie mehr und mehr von allem trennt …

Der einzige „klassische“ Roman, der mich derartig berühren konnte. Ein wichtiges Thema und eine herzzerreißende Biografie, die dahinter steht. Ein Roman, der mich rastlos zurückgelassen hat.


Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

Einer meiner liebsten Fantasy-Romane überhaupt. Die Charaktere sind außergewöhnlich und so wahnsinnig perfekt durchdacht, dass ich die Geschichte inhaliert habe. Absolute Leseempfehlung!


Wie ein Flüstern im Wind von Tamera Alexander

331391Seit dem schändlichen Tod ihres Mannes ist Olivia Aberdeen gesellschaftlich ruiniert. Auf der Belle Meade Plantage gerade so geduldet, will sie zeigen, was in ihr steckt. So wie Ridley Adam, der ein dunkles Geheimnis hütet. Würde es ans Tageslicht kommen, würde er alles verlieren – auch die Frau, die er liebt.

Eine der besten historisch angehauchten Liebesgeschichten, die ich jemals gelesen habe. Mein Herz ist auf und ab gehüpft und ich habe bis zur letzten Seite für Olivia und Ridley gehofft und gebetet.


Shine von R.A. Nelson

shine-9783473583980_xxl„Ich muss dich sehen. Bitte komm sofort. Wir müssen es zu Ende bringen.“ Drei Sätze, die wie ein Blitz in Frances’ Leben einschlagen. Drei Sätze, unterzeichnet von ihrer leiblichen Mutter, die sie vor elf Jahren das letzte Mal sah. Als das unaussprechlich Schreckliche geschah. Als Frances ihre Schwestern verlor. Frances weiß, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Sie weiß nicht, dass dieser Weg geradewegs durch die Hölle führt.

Dieser YA-Roman ist eines der wenigen Bücher überhaupt, die ich doppelt gelesen habe. Igrendwie hat er sich einen Platz in meinem Herzen erobert.


Grave Mercy von Robin LaFevers

Die 17-jährige Ismae flüchtet vor einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen …
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?

Die gesamte Reihe um die Auftragskiller-Nonnen ist einfach fantastisch und düster und so gut, dass ich voller Überzeugung sagen kann, dass sie zu meinen Lieblingsreihen aller Zeiten gehört.


Die Sieben-Schwestern-Reihe von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern von Lucinda RileyMaia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet …

Ich bin offen bekennender Lucinda-Riley-Fan und verfolge diese Reihe seit ich das erste Buch online entdeckt und die Bibliothek angefleht habe, es zu besorgen. Jede der sechs Schwestern ist etwas ganz Besonderes und so ist es auch jede ihrer Geschichten – sie werden irgendwie immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Werbeanzeigen